Mitgliederzuwachs trotz Pandemie

Nachdem die Hauptversammlung der Jugendfeuerwehr Baiersbronn in den Jahren 2020 und 2021 pandemiebedingt ausfallen musste, war es diesen Samstag wieder so weit: Traditionell am Tag nach der Hauptversammlung der Gesamtwehr trafen sich die Jugendlichen gemeinsam mit ihren Jugendleitern in Feuerwehrhaus in Baiersbronn. Als Gäste durfte Jugendfeuerwehrwart Thomas Frietsch neben der frisch gewählten Wehrführung auch Bürgermeister Michael Ruf und Kreisbrandmeister Frank Jahraus begrüßen. Letzterer überbrachte auch Grüße vom Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Mike Zinser.

Im Tätigkeitsbericht des Jugendfeuerwehrwartes für die Jahre 2019 bis 2021 ging dieser zunächst auf die Mitgliederentwicklung ein. In den letzten drei Berichtsjahren hatte sich die Anzahl der Jugendfeuermitglieder von 70 auf 72 Mitglieder erhöht, während gleichzeitig 15 Jugendliche in die Einsatzabteilung übergetreten sind. Ein tolles Ergebnis, denn trotz viel coronabedingtem Stilltand, haben die Jugendlichen ihrer Jugendfeuerwehr die Stange halten.

Statt einem langen Bericht zeigte Frietsch ein kurzweilige Fotoshow der Aktivitäten aus den drei Jahren (s. unten).

Das Jahr 2019 war geprägt von vielen Aktivitäten: Gemeinsame Übung mit THW-Jugend und Jugend-Rotkreuz, abteilungsübergreifende Verbundübungen, Teilnahme am BWBW-Cup, 24h-Dienste sowie das Human-Table-Soccer-Turnier waren die Highlights dieses Jahres. 2020 sollte ähnlich weitergehen. War doch das 15-jährige Jubiläum in diesem Jahr geplant, das groß gefeiert werden sollte. Aber es kam bekanntlich anders. Nichts desto trotz waren es in den beiden Pandemiejahren immerhin noch 90 einzelne Jugenddienste, die in Kleingruppen und mit Hygienekonzept zwischen den Lockdowns durchgeführt werden konnten.

Nachdem Kassier Andreas Züfle seinen positiven Kassenbericht präsentiert hatte, führte Bürgermeister Michael Ruf die Entlastung der Jugendfeuerwehrleitung durch. Bei seinen Grußworten zeigte er sich als Bürgermeister stolz auf die zweitgrößte Jugendfeuerwehr im Landkreis Freudenstadt. Er erinnerte noch daran, wie damals mitgefiebert wurde, welchen Platz die Jugendfeuerwehr Baiersbronn beim BWBW-Cup erreichen würde. Es freute Ihn zudem, dass die Jugendlichen die Gerätschaften der Feuerwehr so fleißig und routiniert einsetzen, so dass er er positiv in die Zukunft schauen kann.

Nach der Entlastung, die einstimmig erfolgte, übernahm Ruf die anstehenden Neuwahlen. Turnusgemäß musste der Jugendfeuerwehrwart und sein Stellvertreter neu gewählt werden. Beide Amtsinhaber stellten sich wieder zur Wahl und wurden mit großer Mehrheit vom anwesenden Nachwuchs wiedergewählt. Thomas Frietsch als Jugendfeuerwehrwart und Kevin Veitinger als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart nahmen die Wahl an.

Bei den Grußworten hatte Kreisbrandmeister Frank Jahraus eine Überraschung parat. Er ehrte den frischgewählten Jugendwart für seine 25-jährige Tätigkeit im Feuerwehrdienst. Er dankte der Gemeinde, der Wehrführung aber insbesondere den Jugendlichen und deren Betreuer für ihr großes Engagement. Besonders freue er sich auf den BWBW-Cup, der in diesem Jahr in Baiersbronn ausgetragen wird. Wenn die Feuerwehr Baiersbronn eine Veranstaltung organisiert, dann weiß er, dass sie gut wird.

Bevor die Versammlung offiziell beendet wurde kündigte Jugendwart Thomas Frietsch noch einige Termine für das restliche Jahr an.

Jahresbericht 2019 als Video:

Jahresbericht 2020+21 als Video:


Nächste Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.