Großübung über Kreisgrenzen hinweg

Erstmalig seit der Eröffnung des Nationalparkzentrums am Ruhestein fand eine Großübung der Feuerwehren der Anrainergemeinden statt. Rund 160 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht waren dabei im Einsatz und stellten Ihr Können unter Beweis.

Ausgearbeitet hatte der Obertäler Abteilungskommandant und stellv. Gesamtkommandant Hermann Köhler jun. die vier Einsatzszenarien, die es parallel im und um das Nationalparkzentrum am Samstagnachmittag abzuarbeiten gab. Nasskalt und neblig war es als die ersten Einsatzfahrzeuge am Ruhestein eintrafen. 

Bei Szenario 1 hatte die Brandmeldeanlage nach einer Verpuffung im der Heizungsanlage ausgelöst. Zwei Mitarbeiter waren dort zu Werke und seitdem vermisst. Die Abteilung Obertal sowie die Feuerwehr Seebach begaben sich unter Atemschutz in den dichten Rauch um beide Mitarbeiter zu retten und anschließend die Brandbekämpfung durchzuführen. Derweil hörte man im Obergeschoss laute Hilferufe. Dort waren Personen in einem Besucherraum eingeschlossen. 30 konnten ohne Probleme gerettet werden. 15 Personen einer Schulklasse wurden aber vermisst. Dies war Szenario 2, welches von den nachrückenden Einheiten aus Mitteltal, Baiersbronn (1/44 - LF20), Tonbach, Klosterreichenbach und Ottenhöfen abgearbeitet wurde. Ebenfalls wurde die Brandbekämpfung von außen über die Baiersbronner Drehleiter eingeleitet.

Durch die Verrauchung und den Brand war es für die Besucher der Besucherplattform nicht mehr möglich diese auf herkömmlichen Weg zu verlassen. Die war die dritte Einsatzstelle: Speziell ausgerichtet auf die Bergwacht aus Obertal. Mumm in den Knochen mussten die zwei vermeintlichen Opfer beweisen, als sie nach und nach in die Tiefe von den Bergrettern die rund 30 Meter abgeseilt wurden. Natürlich ließen sich die Feuerwehrleute auch nicht bitten und nutzten die Change auf Abseilen unter Atemschutz

Ganz schön zu tun hatte Einsatzleiter Martin Frey. Dieser wurde daher von der Führungsgruppe unterstützt, die auf dem Parkplatz beim Skilift am Ruhestein eine Einsatzzentrale vor Ort eingerichtet hatten. Während bereits viele Einheiten am Nationalparkzentrum eingebunden waren folgte ein fiktives viertes Szenario: In der Nähe der Skisprungschanze am Vogelskopf war es zu einem Waldbrand gekommen. Bei diesem Einsatz ging es vor allem darum die Löschwasserversorgung im Wald sicherzustellen.

So baute die Abteilung Baiersbronn (1/45 - LF-KatS) seinen 5000 Liter fassenden Faltbehälter auf, der im Pendelverkehr von den Tanklöschfahrzeugen aus Freudenstadt (TLF 24/50 [5000 Liter]), Ottenhöfen (TLF 3000 [3500 Liter]) und Baden-Baden Abt. Lichtental (GW-L KatS [4000 LF]) immer wieder befüllt wurde. Parallel erfolgte die Waldbrandbekämpfung durch die Mannschaften des LF-KatS aus Baiersbronn und dem LF8 aus Ottenhöfen Abt. Furschenbach. Für die Baiersbronner Wehr war besonders der GW-L KatS (Gerätewagen Logistik Katastrophenschutz) aus Baden-Baden ein Blickfang, da ein baugleiches Fahrzeug derzeit für die Abteilung Baiersbronn in der Beschaffung ist.

Nach dem Übungsende trafen sich die Einsatzkräfte zu einer kurzen Nachbesprechung in den Räumen des Nationalparkzentrums. Seebachs Bürgermeister Reinhardt Schmelze dankte den Einsatzkräften im Auftrag der Kommunen. Insbesondere die reibungslose Zusammenarbeit über Gemeinde- und Kreisgrenzen hat ihn beeindruckt. Von Seiten des Nationalparks bedankte sich Ursula Pütz und Simone Bach mit einem Geschenk an die Einsatzkräfte in Form einer Eintrittskarte für das Besucherzentrum, also Ausgleich für die geopferte Freizeit. Auch Bürgermeister Michael Ruf, Kreisbrandmeister Frank Jahraus, MdL Katrin Schindele und sowie der stellvertretende Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbands Michael Wegel waren als Beobachter vor Ort.

Auch das SWR-Fernsehen war vor Ort. Hier ein Bericht aus der Landesschau von Samstagabend:

Von Seiten der Feuerwehr waren im Übungseinsatz:

  • Feuerwehr Baiersbronn
    • Abteilung Baiersbronn
      • 1/10 (Kommandowagen)
      • 1/11 (Einsatzleitwagen)
      • 1/33 (Drehleiter)
      • 1/44 (LF 20)
      • 1/45 (LF KatS)
      • 1/19 (MTW)
    • Abteilung Mitteltal
      • 2/42 (LF 10)
    • Abteilung Obertal
      • 3/48 (TSF-W)
      • 3/19 (MTW)
    • Abteilung Tonbach
      • 4/48 (TSF-W)
    • Abteilung Klosterreichenbach
      • 5/42 (LF 10)
  • Feuerwehr Freudenstadt
    • Abteilung Freudenstadt
      • 1/24 (TLF 24/50)
  • Feuerwehr Seebach
    • 41 (LF 8)
    • 42 (LF 10)
  • Feuerwehr Ottenhöfen
    • Abteilung Ottenhöfen
      • 1/42 (LF10)
      • 1/23 (TLF3000)
    • Abteilung Furschenbach
      • 2/42 (LF8)
  • Feuerwehr Baden-Baden

Bilder: Bergwacht Obertal, Feuerwehr Baiersbronn

 


Nächste Termine

09 Feb 2023; 19:30
Dienst Führungsgruppe
10 Feb 2023; 19:00
Abteilungsversammlung Huzenbach
11 Feb 2023; 19:00
Abteilungsversammlung Obertal

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.